100 Jahre seit 1907
Das Unternehmen wurde 1907 von Heinrich Räder in der Kastenalsgasse gegründet.
Aus den kleinsten Anfängen heraus begann er sein Unternehmen kontinuierlich aufzubauen. Nach dem ersten Weltkrieg kaufte der Firmengründer die Grundstücke Yorckstr. 6–12, welche nach einigen Umbauten den Betrieb aufnahmen, wo er sich heute noch befindet.

Den im letzten Krieg durch Kriegseinwirkung völlig zerstörten Betrieb baute Heinrich Räder mit großem Fleiß und tatkräftiger Unterstützung seiner Ehefrau Helene wieder auf. Der einzige Sohn kehrte leider aus dem Krieg nicht zurück.

Im Dezember 1957 starb Heinrich Räder, und so übernahm seine Witwe Helene Räder das Unternehmen. Durch Vergößerungs- und Umbaumaßnahmen im Laufe der Jahre, wurde der Betrieb u.a. auf Containerfahrzeuge umgestellt, sowie eine Altpapierpresse eingesetzt.

Nach dem Ableben von Frau Räder ging der Betrieb durch Erbfolge an den seit mehr als 30 Jahren im Hause tätigen Prokuristen R. Raabe über, welcher weiterhin den Betrieb leitete. Am 1. April 1991 wurde das Unternehmen an seinen Nachfolger Johann Klein übergeben, der bis heute das Geschäft leitet. Einige Mitarbeiter sind über 25 Jahre in dem Unternehmen beschäftigt.

Weit über Kassel hinaus genießt das leistungsfähige Rohstoffhandelsunternehmen bei seinen Geschäftspartnern einen guten Ruf.
Heinrich Räder GmbH
  • Startseite
  • Unternehmen
  • Leistungen
  • Kontakt
  • Impressum
Achtung: Wir sind vorübergehend über eine neue Nummer zu erreichen.
0561 - 56 062
Das Unternehmen wurde 1907 von Heinrich Räder in der Kastenalsgasse gegründet.
Aus den kleinsten Anfängen heraus begann er sein Unternehmen kontinuierlich aufzubauen. Nach dem ersten Weltkrieg kaufte der Firmengründer die Grundstücke Yorckstr. 6–12, welche nach einigen Umbauten den Betrieb aufnahmen, wo er sich heute noch befindet.

Den im letzten Krieg durch Kriegseinwirkung völlig zerstörten Betrieb baute Heinrich Räder mit großem Fleiß und tatkräftiger Unterstützung seiner Ehefrau Helene wieder auf. Der einzige Sohn kehrte leider aus dem Krieg nicht zurück.

Im Dezember 1957 starb Heinrich Räder, und so übernahm seine Witwe Helene Räder das Unternehmen. Durch Vergößerungs- und Umbaumaßnahmen im Laufe der Jahre, wurde der Betrieb u.a. auf Containerfahrzeuge umgestellt, sowie eine Altpapierpresse eingesetzt.

Nach dem Ableben von Frau Räder ging der Betrieb durch Erbfolge an den seit mehr als 30 Jahren im Hause tätigen Prokuristen R. Raabe über, welcher weiterhin den Betrieb leitete. Am 1. April 1991 wurde das Unternehmen an seinen Nachfolger Johann Klein übergeben, der bis heute das Geschäft leitet. Einige Mitarbeiter sind über 25 Jahre in dem Unternehmen beschäftigt.

Weit über Kassel hinaus genießt das leistungsfähige Rohstoffhandelsunternehmen bei seinen Geschäftspartnern einen guten Ruf.